pcaction.de - Players. Community. Action!

Starfleet Command 2 - Empires at War (PC)

Release:
01.02.2001
Genre:
Strategie
Publisher:
Interplay
Übersicht News Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Stress auf der Brücke

20.02.2001 13:28 Uhr
|
|

Noch während das erste feindliche Schiff in seine Einzelteile fliegt feuern die drei Föderationsschiffe schon zwei Photonentorpedos auf den verbleibenden Gegner. Noch während das erste feindliche Schiff in seine Einzelteile fliegt feuern die drei Föderationsschiffe schon zwei Photonentorpedos auf den verbleibenden Gegner. [Quelle: ] Echte Trekker werden das genießen und mit Freude die umfangreiche Tastaturbelegung auswendig lernen. Durchschnittsspielern, die sich dafür nun gar nicht begeistern können, bleiben nur hektische Klickorgien durch den Icondschungel. Ansonsten dürfen sie nämlich recht schnell einen Haufen glühender Trümmer bewundern, die wenige Sekunden vorher noch Ihr Raumschiff darstellten. Im Prinzip blieb also alles wie im gut ein Jahr alten Vorgänger. Nun, nicht ganz: Die glühenden Trümmer sehen jetzt etwas besser aus. Nebel, Planeten, Monde und vor allem die Schiffe der acht Völker (Föderation, Klingonen, Mirak, ISC, Gorn, Lyraner, Romulaner, Hydraner) sind detailliert in Szene gesetzt und schaffen die passende Atmosphäre, vorausgesetzt Sie finden genug Zeit, um die Umgebung zu bewundern. Die freie Kameraführung stellt kein Problem dar, schließlich sieht der Weltraum im Spiel nur dreidimensional aus, aber alle Objekte befinden sich anders als in Homeworld auf einer Ebene.

   
Bildergalerie: Starfleet Command 2 - Empires at War
Bild 1-3
Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (3 Bilder)
Starfleet Command 2 - Empires at War (PC)
Spielspaß-Wertung

64 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
   
Alexander Geltenpoth
Nur für echte Trekker: Kryptische Icons und komplexe Steuerung zerren gewaltig am Geduldsfaden.
Viel hat sich leider seit dem Vorgänger nicht geändert. Selbst die damals schon bemängelte Steuerung ist nahezu identisch. Interplay hielt es lediglich für nötig, die Grafik an den heutigen Standard anzupassen. Abgesehen vom harten Kern der Star-Trek-Fans wird wohl niemand die Geduld aufbringen, sich mit dem überladenen Interface vertraut zu machen, um nach langer Einarbeitungszeit doch noch etwas Spaß aus diesem Spiel zu ziehen.